animiertes-weihnachtsmann-bild-0210

  • IMG 4061
  • spin

Hessenmeisterschaften 2019

Gleich eine Handvoll Medaillen erruderte sich Benjamin Ringler vom Hersfelder Ruderverein auf den diesjährigen Hessischen Meisterschaften. Überraschend holte er sich im Masters-Männer-Einer der 27- bis 35-Jährigen über die 1000m-Distanz den Titel des Hessischen Meisters. Darüber hinaus freute er sich in weiteren Rennen über zwei Vizemeisterschaften und zwei Bronzemedaillen.

Aufgrund von Bauarbeiten auf der Verbandsstrecke auf dem Werratalsee in Eschwege wurden die Meisterschaften in diesem Jahr deutlich früher als üblich in Kassel ausgetragen. Dabei wurde am ersten Wettkampftag über eine Distanz von 1000m und am zweiten Regattatag über die Kurzstrecke (500m) gerudert. 

Im Masters-Männer-Einer ging Benjamin Ringler im Finale über die 1000m Distanz u.a. gegen den starken Marcel Hesse vom Eschweger Ruderverein an den Start. Dieser hatte aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse in diesem Rennen die Favoritenrolle inne. Beide Ruderer lieferten sich über die gesamte Distanz einen spannenden Kampf, den der Herstelder Ruderer zur Freude seines Trainers Gerhard Ferenszkiewicz im Ziel knapp für sich entscheiden konnte. Beide Ruderer qualifizierten sich über Vorläufe auch auf der 500m-Strecke für das Finale. Hier siegte ein Kurzstreckenspezialist der Frankfurter RG Oberrad vor Benjamin Ringler, der wiederum knapp vor dem Eschweger Ruderer die Ziellinie passierte.

Darüber hinaus gingen B. Ringler und M. Hesse zusammen mit zwei weiteren Ruderern vom Hersfelder Ruderverein (Andreas Mand und David Saukel) im offenen Männer-Doppelvierer an den Start. In diesem Rennen gewann die Mannschaft des RC Nassovia Höchst vor der Hersfelder Renngemeinschaft, die sich wiederum gegen das Boot der Gießener RG durchsetzen konnten. Auf der Kurzdistanz ersetze aufgrund einer Verhinderung ein weiterer Eschweger Ruderer den Hersfelder D. Saukel. Diesmal reichte es für die Renngemeinschaft Hersfeld/Eschwege hinter den Booten aus Frankfurt und Hanau erneut für einen Platz auf dem Siegerpodest. 

Spannend ging es auch im Finale des Masters-Männer-Doppelzweiers über die Kurzstrecke zu, wo Benjamin Ringer und Andreas Mand sich mit den Booten der Renngemeinschaft Frankfurt/Hanau sowie den Booten aus Weilburg und Eschwege auseinandersetzen mussten. Mit 2,7 Sek. Rückstand auf das siegende Boot der Renngemeinschaft und 0,9 Sekunden Rückstand auf Platz zwei reichte es auch diesmal für die Hersfelder wieder für eine Medaille. Mit fünf Medaillenplätzen bei fünf Starts kehrte man insgesamt sehr zufrieden in die Festspielstadt zurück. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.