• 8er munchen.jpg
  • hessen1.jpg
  • gig4er.jpg
  • giesen2.jpg
  • kraftraum.jpg
  • Image 6
  • hessen2.jpg
  • 8er.jpg
  • kraftraum1.jpg
  • giesen1.jpg
  • sommerfest1.jpg
  • esw4.jpg
  • hessen2.jpg
  • Steg.jpg
Drucken

Die ersten Rennen der Saison

 
Hersfelder Ruderer starten erfolgreich in die Saison
 
Endlich war es soweit: nach intensivem Wintertraining und dem anspruchsvollen Trainingslager bei Oberschleißheim Ende März 2018 (siehe Berichte / Vereinsleben) starteten einige Vereinsmitglieder auf dem Main-Donau-Kanal in die Regattasaison.
 
Bamberg, 28./29.04.2018
Den Auftakt auf der 1.000 m-Strecke machten der Jungen-Doppelzweier mit Niklas Kurth und Mika Wild. Es war eine doppelte Premiere: für Mika Wild war es die erste Regattateilnahme überhaupt und in dieser Besetzung ist der Doppelzweier erstmals an den Start gegangen. Nach einem guten Rennen belegten sie den zweiten Platz. Maximilian Jäger im Einer und Andrea Weiß mit Stefan Heyer im Doppelzweier erreichten nach einem soliden Rennen jeweils dritte Plätze. Die erfolgreichsten Hersfelder Ruderer an diesem Tag waren Maximilian Jäger und Robert Mende im Doppelzweier: mit einem Abstand von gut 3 Sekunden erreichten sie als erste die 1.000 m-Marke.
Am zweiten Tag lachte nicht nur die Sonne, denn die Sportler konnten sich über vordere Platzierungen freuen: Maximilian Jäger im Einer, Andrea Weiß mit Stefan Heyer, Maximilian Jäger mit Robert Mende und Niklas Kurth mit Mika Wild sicherten sich jeweils im Doppelzweier zweite Plätze.
Niklas Kurth ging im Einer auf das Wasser. Vom Start weg ging er in Führung, musste sich aber den Angriffen seiner Konkurrenz erwehren. Nach einem intensiven Spurt erreichte er mit gut einer Sekunde Vorsprung das Ziel konnte damit am Siegersteg anlegen.
 
Frankfurt, 01.05.2018
Bei der Langstreckenregatta in Frankfurt konnte Susanne Eggeling als Mitglied von zwei Renngemeinschaften im Mixed- und Frauen-Doppelvierer zwei Siege einfahren.
 
Am 05. Und 06. Mai gingen unsere Ruderer in Bremen bzw. Offenbach auf dem Main an den Start.
 
Bremen, 05./06.05.2018
Goran Gavrilovic war als Mitglied in zwei Renngemeinschaften im Mixed-Vierer zweimal siegreich.
 
Offenbach, 05./06.05.2018
In Offenbach starteten Niklas Kurth mit Mika Wild im Jungen-Doppelzweier. Sie fuhren ein gutes Rennen. An zweiter Stelle liegend passierte ihnen dann aber ein technischer Fehler. Dadurch fielen Sie zurück, kämpften aber bis zum Ende und kamen mit einem Rückstand von nur 2,4 Sekunden auf den Zweitplatzierten ins Ziel. Einen souveränen Start-Ziel-Sieg erruderten Andrea Weiß und Andreas Mand im Doppelzweier: Sie erreichten das Ziel mit gut 5 Sekunden Vorsprung auf den Nächstplatzierten aus Mainz.
 
Fazit und Ausblick
Unsere Ruderer erlebten damit einen viel versprechenden Auftakt in die Wettkampfsaison. Nächstes Highlight wird die Pfingstregatta in Gießen am 19./20.05.2018. Dort wird der neu zusammengestellte Männer-Masters-Vierer im „Lullus“ (Gig-Boot) erstmals in das Regattageschehen eingreifen. Bericht folgt.

 

Drucken

Hessenmeisterschaft 2017

Erfolgreicher könnte ein Saisonabschluss kaum sein: Auf der diesjährigen Landesmeisterschaft des Hessischen Ruderverbandes wurden die Aktiven des Hersfelder Rudervereins gleich in vier Bootsgattungen Hessische Meister.

Über zwei Tage fanden die Hessischen Rudermeisterschaften auf dem Werratalsee in Eschwege statt. Am ersten Wettkampftag wurden die Titel über eine Distanz von 1000 m ausgefahren, am zweiten Regattatag stand die im letzten Jahr eingeführte Sprintstrecke (350 m) auf dem Programm.

Erster Wettkampftag: Die ersten Medaillen erruderte sich die Masters-Mannschaft in der Besetzung Ricarda Koch, Andreas Mand, Stefan Heyer und Andrea Weiß im Mixed-Doppelvierer der offenen Klasse über die 1000 m Strecke. Nach Platz drei im Vorjahr konnte man in diesem Jahr lange mit der jüngeren Konkurrenz aus Limburg um den Sieg mitfahren. Letztlich setzten sich diese dann aber mit 3,3 Sekunden Vorsprung im Ziel gegen das Boot aus Hersfeld durch. Den  dritten Platz belegte mit weiteren 5,3 Sek. Rückstand das Boot des Ruderclub Möve Großauheim. Mit dem Erringen der Silbermedaille waren die Hersfelder aber voll zufrieden, da die Motivation und die technische Zusammenarbeit optimal stimmten.

Im Masters-Mixed-Doppelvierer, in dem der Hersfelder Ruderverein auf eine eigene Meldung verzichtet hatte, startete Andrea Weiß zusätzlich in Renngemeinschaft mit dem RV Hellas Offenbach. In diesem Rennen, in dem ein Zeitrelationssystem angewandt wurde, konnte man vom Start an einem ungefährdeten Sieg entgegenfahren und sich den Titel vor der jüngeren Mannschaft aus Hanau sichern. 

Im Männer-Doppelzweier gingen Maximilian Jäger und Robert Mende an den Start, wobei R. Mende den am Abend zuvor ausgefallenen David Saukel kurzfristig vertrat. Vom Start an setzte sich die Mannschaft des Rudervereins Eltville in Führung und gewann sicher vor dem Boot aus Bad Hersfeld.

Zweiter Wettkampftag: Nur noch Gold regnete es am zweiten Wettkampftag auf der Sprintstrecke für die Hersfelder Mastersgruppe. Zwei Mixed-Doppelzweier-Rennen wurden auf dem Werratalsee ausgefahren. Den Auftakt machten Ricarda Koch und Andreas Mand im Mixed-Doppelzweier der Altersklasse ab 27 Jahre. Trotz eines guten Starts lagen sie zunächst leicht hinter dem Boot des Limburger Club für Wassersport zurück, konnten aber durch einen fulminanten Endspurt das Boot aus Limburg noch abfangen und sich mit 0,8 Sek. Vorsprung den Titel als Hessenmeister sichern. Ihnen gleich taten es Andrea Weiß und Stefan Heyer im Rennen ab Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre. Sie siegten mit knapp einer Sekunde Vorsprung vor dem Boot des RC Möve Großauheim. Mit einem weiteren Rückstand von 3,25 Sekunden ruderte das Boot des RV Hellas Offenbach auf den dritten Rang.

Hoch motiviert durch die bisherigen Erfolge gingen die Hersfelder nachfolgend zusammen im Mixed-Doppelvierer an den Start. Mit deutlichen Vorsprüngen verwiesen sie die nachfolgenden Boote der Renngemeinschaften aus Offenbach/Hanau sowie Limburg/Offenbach auf die weiteren Plätze. Mit dem vierten Titel bedankten sich die Vier auch bei ihrem Trainer Gerhard Ferenszkiewicz, der die vielen Erfolge auf den Meisterschaften und während der Saison durch sein unermüdliches Engagement erst möglich gemacht hat.  

Nicht so gut lief es für Niklas Kurth im Leichtgewichts-Junior-Einer der 15-/16-jährigen. Ein dritter Platz im Vorlauf reichte nicht, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Für die Ruderinnen und Ruderer des Hersfelder Rudervereins ist die offizielle Regattasaison mit der Teilnahme an den Hessischen Meisterschaften beendet. Lediglich einzelne Ruderinnen und Ruderer werden sich noch auf der ein oder anderen Langstreckenregatta der Konkurrenz stellen und so in die Vorbereitung für die Saison 2018 starten.

 

Drucken

Bled 2017

Drei Siege beim World-Masters-Championat im Rudern in Bled (SLO)

861 Vereine und über 4500 Athleten aus der ganzen Welt traten vor kurzem auf der FISA-World-Masters-Regatta in Bled (Slowenien) in verschiedenen Boots- und Altersklassen gegeneinander an. An fünf Wettkampftagen wurde auf acht vorhandenen Startbahnen um die Siege gekämpft. Mit am Start waren auch fünf Ruderinnen und Ruderer des Hersfelder Rudervereins. Am Erfolgreichsten schnitt dabei Goran Gavrilovic ab, der am häufigsten startete und dabei unter anderem drei erste und vier zweite Plätze belegen konnte. 

Den ersten Sieg erruderte sich Goran Gavrilovic im Männer-Vierer mit Steuermann der Altersklasse E (Durchschnittsalter der Mannschaft 55 bis 60 Jahre) vor den Booten aus Irland, Renngemeinschaften aus den USA/AUS/EST, ARG/BRA, Booten aus GBR und einer Rgm. aus GBR/BRA. In der gleichen Altersklasse setzte er sich außerdem im Männer-Doppelvierer zusammen mit seinen langjährigen Weggefährten aus Koblenz, Duisburg und Oberhausen gegen Ruderer aus Italien, Deutschland, Großbritannien, Norwegen, Österreich, Kanada, Schweden und Dänemark durch.
Seinen dritten Sieg feierte Goran Gavrilovic im Männer-Achter der Altersklasse E gegen Boote bzw. Renngemeinschaften aus Deutschland, der Schweiz, Norwegen, Großbritannien und Ägypten.

Zweite Plätze erruderte sich Goran Gavrilovic, der jeweils in Renngemeinschaften an den Start ging, im Männer-Doppelzweier E, im Männer-Vierer ohne Steuemann E sowie im Männer-Vierer mit und ohne Steuermann der Altersklasse F (Durchschnittsalter der Mannschaft 60 bis 65 Jahre) gegen Boote aus den Italien, Irland, Niederlanden, Großbritannien, Australlien, Norwegen, Japan und Deutschland. Dabei waren die Rückstände auf die Sieger mit 0,07 Sek.und 0,38 Sek. zweimal denkbar knapp.

 Darüber hinaus vertraten Stefan Heyer und Andreas Mand den Hersfelder Ruderverein im Männer-Doppelzweier der Alterklassen A (Mindestalter 27 Jahre) und der Altersklasse B (Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre). In der jüngeren Altersklasse belegten sie hinter den Booten aus Kroatien, Russland, Deutschland, einer Renngemeinschaft aus Slowenien und Frankreich den fünften Platz, gefolgt von Booten aus Slowenien, Italien und Großbritannien. In ihrer „eigentlichen“ Altersklasse fuhren sie einen guten dritten Platz ein. Hier siegte überlegen ein Boot aus Slowenien, vor Schweden, Hersfeld, den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Brasilien und Tschechien.

Ricarda Koch und Andrea Weiß hatten ebenfalls zwei Meldungen abgegeben, entschieden sich krankheitsbedingt aber dazu, den Frauen-Zweier ohne Steuermann abzumelden. Im Doppelzweier (Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre) reichte es hinter den Booten aus Lettland, den Niederlanden, Großbritannien und Norwegen dann auch nur für einen fünften Platz. Auf den Plätzen sechs bis acht folgten die Boote aus Tschechien, Italien und Großbritannien. Andrea Weiß startete darüber hinaus noch im Frauen-Einer einer jüngeren Alterklasse. Sie hatte Pech mit den Wetterbedingungen, kam mit den Bedingungen gar nicht zurecht und wurde nur siebte in ihren Lauf.

Hinter ihren Erwartungen, aber dennoch unter den gegebenen Umständen zufrieden, blickt der Mixed-Doppelvierer in der Besetzung Koch, Mand, Heyer, Weiß des Hersfelder Rudervereins auf die Starts am Abschlusstag zurück. In der jüngeren Altersklasse startend belegten sie hinter den Booten aus Dänemark, Polen und einer Renngemeinschaft aus Großbritannien/Brasilien/Chile den vierten und in ihrer Altersklasse Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre den dritten Platz.

Drucken

Deutsches Masters-Championat

    

126 Vereine gingen vor kurzem beim Masters-Championat des Deutschen Ruderverbandes um die Meistertitel an den Start, darunter auch Ruderinnen und Ruderer des Hersfelder Rudervereins.

Jeweils den Titel erruderte sich Goran Gavrilovic im Männer-Vierer mit Steuermann der Altersklasse E (Durschnittsalter der Mannschaft 55 bis 60 Jahre) sowie im Männer-Doppelvierer D (Durchschnittsalter 50-55 Jahre). Im Doppelvierer konnte sich G. Gavrilovic in Renngemeinschaft mit Ruderern des Bad Lobensteiner Rudervereins und der Ruderriege der Turngemeinde Berlin gegen die Boote des Ersten Kieler Ruderclub, den Potsdamer RC Germania, die Renngemeinschaft Potsdamer RG/Berliner RC Ägir und dem Boot des Ruderklub am Wannsee durchsetzen. Im Riemenvierer überquerte G. Gavrilovic zusammen mit seinen langjährigen Ruderkameraden aus Koblenz, Oberhausen und Leipzig als Erster die Ziellinie vor dem Boot des Ruderclub am Baldeneysee. Zusätzlich sicherte er sich in Renngemeinschaft mit den vorgenannten Vereinen hinter dem Boot der Rgm. RC Favorite Hammonia Hamburg/Hanauer RC Hassia/Lübecker RC den zweiten Platz in der Altersklasse E. In der Altersklasse B (Durchschnittsalter 36 bis 43 Jahre) konnte man im Doppelvierer nicht um den Sieg mitfahren und nur den letzten Platz belegen.

Ebenfalls zum Titel ruderte sich der Mixed-Doppelvierer des Vereins in der Alterklasse A (27 bis 36 Jahre) in der Besetzung Ricarda Koch, Andreas Mand, Stefan Heyer und Andrea Weiß. In diesem Rennen konnte man vom Start an in Führung gehen und mit einer Länge Vorsprung vor dem Boot der Rgm. aus Hamburg und Kassel den Sieg nach Bad Hersfeld holen. Dieselbe Mannschaft startete auch in der nächsthöheren Altersklasse B. Nach einem packenden Zweikampf mit dem Boot der Rgm. RK am Wannsee/RC Havel Brandenburg und RC Schönebeck hatte man im Ziel mit knapp zwei Sekunden Rückstand hier aber das Nachsehen. Von dem Boot aus Hamburg/Kassel, das ebenfalls erneut am Start war, konnte man sich an diesem Tag mit fast vier Längen Vorsprung recht deutlich absetzen. Nicht so gut lief es für die Vier in den Mixed-Doppelzweiern. Andreas Mand und Ricarda Koch, die in der Altersklasse A an den Start gingen, zeigten zwar eine gute Leistung, hatten aber gegen das Boot des SC Magdeburg keine Siegchance. Ebenfalls chancenlos waren Stefan Heyer und Andrea Weiß in der Alterklasse D. In diesem Rennen war ein ungefährderter Sieg der Mannschaft des Sportvereins Energie Berlin schnell auszumachen. Das Hersfelder Boot hatte größere Steuerprobleme, so dass es über Platz fünf nicht hinauskam.

Drucken

Regatten in Kassel, Heidelberg, Gießen

Regatten in Kassel, Heidelberg, Gießen

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt konnten die Aktiven des Hersfelder Rudervereins um Trainer Gerhard Ferenszkiewicz weitere 11 Siege bei Regatten in Kassel bzw. Heidelberg und Gießen feiern.

Niklas Kurth überzeugte auf der Kasseler Ruderregatta erneut und steuerte im Leichtgewichts-Junior-Einer der 15- und 16-jährigen an beiden Regattatagen den Siegersteg an. Hendrik Rößing, Maximilian Jäger, David Saukel und Robert Mende siegten in einem spannenden Rennen im Männer-Doppelvierer ohne Steuermann vor den Booten aus Kassel und Mainz. Am gleichen Wochenende startete Goran Gavrilovic als einziger Ruderer des Vereins in Heidelberg. Er brachte in Renngemeinschaft mit dem Koblenzer RC Rhenania, der Kasteler Ruder- und Kanugesellschaft und dem RV Oberhausen einen Sieg im Masters-Männer-Achter mit nach Hause.

Gleich siebenmal legten Boote des Hersfelder Rudervereins auf der Gießener Regatta am Siegersteg an. Andrea Weiß siegte im Masters-Frauen-Einer und zusammen mit Stefan Heyer im Masters-Mixed-Doppelzweier über die 1000m Distanz. Zusammen mit Peter Halama vom RC Möve Großauheim gewann sie zudem den Mixed-Doppelzweier über die 350m-Strecke. Auch der Mixed-Doppelvierer des Vereins ging in Gießen an zwei Regattatagen über die 1000m an den Start. Hier ersetzte Robert Mende den erkrankten Andreas Mand. In beiden Rennen siegten Ricarda Koch, Robert Mende, Stefan Heyer und Andrea Weiß deutlich vor den Renngemeinschaften aus Darmstadt/Bingen/Dresden, Gießen/Dresden und der Mannschaft aus Marburg. Auf sehr harte Konkurrenz stießen David Saukel und Maximilian Jäger im Männer-Doppelzweier. Dabei gelang es ihnen einmal ihre Bugspitze als Erste und einmal als Zweite über die Ziellinie zu schieben. Zusammen mit Stefan Heyer und Robert Mende starteten sie zusätzlich im Männer-Doppelvierer ohne Steuermann. Hier zeigte die Hersfelder Crew das bessere Stehvermögen, so dass sie vor dem Boot des Ruderclub Salzgitter Amicitia den begehrten Hassia-Wanderpreis des besten Männer-Doppelvierers entgegennehmen durften.

 

 

Drucken

Wettkampfteilnahmen 2017

In dieser Saison waren wir in Kettwig, Ludwigshafen, Amsterdam, Münster, Offenbach, Essen, Kassel, Heidelberg, Gießen, Werder, München (U-23 Meisterschaft), Wolfsburg, Limburg, Bled, Hanau, Bernkastel, Eschwege (Hessische Meisterschaften) Würzburg, Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt am Start. Hierbei konnten 49 Siege eingefahren werden.

Copyright © 2012
Hersfelder Ruderverein 1977 e.V.
Alle Rechte vorbehalten.