• 8er munchen.jpg
  • hessen1.jpg
  • gig4er.jpg
  • giesen2.jpg
  • kraftraum.jpg
  • Image 6
  • hessen2.jpg
  • 8er.jpg
  • kraftraum1.jpg
  • giesen1.jpg
Drucken

Bled 2017

Drei Siege beim World-Masters-Championat im Rudern in Bled (SLO)

861 Vereine und über 4500 Athleten aus der ganzen Welt traten vor kurzem auf der FISA-World-Masters-Regatta in Bled (Slowenien) in verschiedenen Boots- und Altersklassen gegeneinander an. An fünf Wettkampftagen wurde auf acht vorhandenen Startbahnen um die Siege gekämpft. Mit am Start waren auch fünf Ruderinnen und Ruderer des Hersfelder Rudervereins. Am Erfolgreichsten schnitt dabei Goran Gavrilovic ab, der am häufigsten startete und dabei unter anderem drei erste und vier zweite Plätze belegen konnte. 

Den ersten Sieg erruderte sich Goran Gavrilovic im Männer-Vierer mit Steuermann der Altersklasse E (Durchschnittsalter der Mannschaft 55 bis 60 Jahre) vor den Booten aus Irland, Renngemeinschaften aus den USA/AUS/EST, ARG/BRA, Booten aus GBR und einer Rgm. aus GBR/BRA. In der gleichen Altersklasse setzte er sich außerdem im Männer-Doppelvierer zusammen mit seinen langjährigen Weggefährten aus Koblenz, Duisburg und Oberhausen gegen Ruderer aus Italien, Deutschland, Großbritannien, Norwegen, Österreich, Kanada, Schweden und Dänemark durch.
Seinen dritten Sieg feierte Goran Gavrilovic im Männer-Achter der Altersklasse E gegen Boote bzw. Renngemeinschaften aus Deutschland, der Schweiz, Norwegen, Großbritannien und Ägypten.

Zweite Plätze erruderte sich Goran Gavrilovic, der jeweils in Renngemeinschaften an den Start ging, im Männer-Doppelzweier E, im Männer-Vierer ohne Steuemann E sowie im Männer-Vierer mit und ohne Steuermann der Altersklasse F (Durchschnittsalter der Mannschaft 60 bis 65 Jahre) gegen Boote aus den Italien, Irland, Niederlanden, Großbritannien, Australlien, Norwegen, Japan und Deutschland. Dabei waren die Rückstände auf die Sieger mit 0,07 Sek.und 0,38 Sek. zweimal denkbar knapp.

 Darüber hinaus vertraten Stefan Heyer und Andreas Mand den Hersfelder Ruderverein im Männer-Doppelzweier der Alterklassen A (Mindestalter 27 Jahre) und der Altersklasse B (Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre). In der jüngeren Altersklasse belegten sie hinter den Booten aus Kroatien, Russland, Deutschland, einer Renngemeinschaft aus Slowenien und Frankreich den fünften Platz, gefolgt von Booten aus Slowenien, Italien und Großbritannien. In ihrer „eigentlichen“ Altersklasse fuhren sie einen guten dritten Platz ein. Hier siegte überlegen ein Boot aus Slowenien, vor Schweden, Hersfeld, den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Brasilien und Tschechien.

Ricarda Koch und Andrea Weiß hatten ebenfalls zwei Meldungen abgegeben, entschieden sich krankheitsbedingt aber dazu, den Frauen-Zweier ohne Steuermann abzumelden. Im Doppelzweier (Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre) reichte es hinter den Booten aus Lettland, den Niederlanden, Großbritannien und Norwegen dann auch nur für einen fünften Platz. Auf den Plätzen sechs bis acht folgten die Boote aus Tschechien, Italien und Großbritannien. Andrea Weiß startete darüber hinaus noch im Frauen-Einer einer jüngeren Alterklasse. Sie hatte Pech mit den Wetterbedingungen, kam mit den Bedingungen gar nicht zurecht und wurde nur siebte in ihren Lauf.

Hinter ihren Erwartungen, aber dennoch unter den gegebenen Umständen zufrieden, blickt der Mixed-Doppelvierer in der Besetzung Koch, Mand, Heyer, Weiß des Hersfelder Rudervereins auf die Starts am Abschlusstag zurück. In der jüngeren Altersklasse startend belegten sie hinter den Booten aus Dänemark, Polen und einer Renngemeinschaft aus Großbritannien/Brasilien/Chile den vierten und in ihrer Altersklasse Mindestdurchschnittsalter 36 Jahre den dritten Platz.

FaceBook

Copyright © 2012
Hersfelder Ruderverein 1977 e.V.
Alle Rechte vorbehalten.